Klimaschutz+ News &
Einladung zur Abstimmung
über die Fördermittelvergabe 2015

Ein weiteres spannendes Stiftungsjahr liegt hinter uns.
Im fünften Jahr des Bestehens der Klimaschutz+ Stiftung möchten wir uns erneut für das Vertrauen der beteiligten Stifter und Stifter*innen bedanken.
Deren gemeinsames Engagement im Rahmen der Stiftung macht es möglich, dass
in diesem Jahr insgesamt 13.200€ Fördermittel
zur Ausschüttung an gemeinnĂźtzige Initiativen zur Verfügung stehen und mittels der Anlage der Stiftungsmittel im Bereich des Ausbaus der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz bereits über eine halbe Millionen kWh regenerativ erzeugter Strom ins Netz eingespeist und über 335 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden konnten.

Mit dem heutigen Newsletter wollen wir allen Interessierten in einer kurzen Zusammenfassung die Entwicklungen in 2015 vorstellen und alle Mitstifter*innen zur diesjährigen Online-Abstimmung zur Vergabe der Fördermittel sowie zum Eintragen weiterer Projektvorschläge in die Abstimmungslisten einladen.

Themen des heutigen Newsletters sind:
1. Lokale Nachhaltigkeitsinitiativen und Solidarstromtarife
2. Zweites Energieeffizienzprojekt erbringt Einparung von 40.000kWh/a
3. Fördermittelerträge 2014/2015
4. Jetzt Projektevorschläge in die Auswahllisten eintragen
5. Abstimmung Projektförderung 2015
6. Transparenz der Mittelverwendung

1. Solidarstrom und lokale Klimaschutz- & Nachhaltigkeitsfonds

Für eine sozial und ökologisch gerechte Energieversorgung bedarf es nicht nur des Umstiegs auf erneuerbare Energien sondern zugleich auch einer Wende der Energiewirtschaft selbst. Hin zu einer Wirtschaft, die der Förderung des Gemeinwohls dient.
Deshalb bieten wir, seit 2013 über unsere Website www.ökostromplus.de, in Zusammenarbeit mit den vielfach preisgekrönten Elektrizitätswerken Schönau unseren solidarischen Ökostrom+ Tarif an.
Mit dem Wechsel werden die Stromkund*innen mit ihrem im Strompreis enthaltenen Solidarbeitrag für die Energiewende - dem sogenannte Sonnencent - Mitstifter*innen eines Klimaschutz+ Stiftungstopfes ihrer Wahl und fördern damit nebem dem persönlichen Ausstieg aus der Atom- und Kohleverstromung zugleich den Aufbau von Gemeinschaftsgütern im Bereich der Energieversorgung.

Mit dem Ziel, lokales bürgerschaftliches Engagement für Energiewende und nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, folgte im Mai 2014 gemeinsam mit einer Schriesheimer Bürgerinitiative der Start des ersten lokalen Solidarstromtarifs (Schriesheimer Ökostrom+).

Die Sonnencent aller teilnehmenden Haushalte und Betriebe fließen als Zustiftung in den bei der Klimaschutz+ Stiftung eingerichteten lokalen Schriesheimer Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds und werden in den lokalen und regionalen Ausbau der erneuerbaren Energien und die Umsetzung von Energieeffizienz-Projekten vor Ort investiert. Die Erträge des Bürgerfonds stehen den teilnehmenden Bürger*innen jährlich zur Förderung lokaler sozio-ökologischer Projekte zur Verfügung.
Stand heute: rund jeder 40. Schriesheimer Haushalt hat sich dem gemeinsamen Schriesheimer Ausstieg aus der Kohle- und Atomverstromung und der Förderung einer nachhaltigen lokale Entwickung in Schriesheim angeschlossen.

Anfang 2015 wurde Schreisheimer Ökostrom+ vom Rat für nachhaltige Entwicklung als beispielgebender Implus für die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft mit dem Werkstatt-N Siegel ausgezeichnet.

Mit der Solidarischen Ökonomie Bremen und den Ökostromern Edingen-Neckarhausen stießen im Mai bzw. September 2015 zwei weitere lokale Initiativen zum Projekt hinzu, die sich in ihrer Stadt/Gemeinde fĂźr den Ausstieg aus Kohle und Atomstrom sowie die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft engagieren. Damit ist nun auch in Edingen-Neckarhausen und Bremen der Wechsel zu einem kommunalen Solidarstromtarif mĂśglich.
Als Kooperationspartnerin des lokalen Solidarstrom Angebots stellt die Klimaschutz+ Stiftung die gesamte Infrastruktur zum Einrichten lokaler Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Bürgerfonds (Analog der Stiftungstöpfe) zur Verfügung und verwaltet diese treuhänderisch.

Ihnen gefällt dieses Modell, aber Sie wohnen nicht in Bremen, Edingen-Neckarhausen oder Schriesheim?

Kein Problem! Über unseren bundesweiten Ökostrom+ Tarif können sie ganz einfach zu unserem erstklassigen Ökostrom wechseln und mit Ihren Sonnencents zugleich zum Aufbau von Gemeinschaftsgütern im Bereich der Energieversorgung beitragen, indem Sie Ihre SonnenCent einem Stiftungstopf ihrer Wahl zuordnen.

Sie sind von den Initiativen in Schriesheim, Edingen-Neckarhausen und Bremen inspiriert und möchten in Ihrer Gemeinde oder Stadt in gleicher Weise den Ausstieg aus Kohle- und Atomstrom und eine nachhaltige Entwicklung mit Hilfe eines lokalen Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds vorantreiben?

Auch dies ist kein Problem. Ob als Bürgerinitiatve, Verein oder Genossenschaft, wo immer sich Menschen für dieses Ziel zusammenfinden, stehen wir gerne für eine weitere Kooperation bereit. Schreiben Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns an! Gerne erläutern wir Ihnen die Details des Modells und beantworten Ihre Fragen.

zurück

2. Zweites Energieeffizienzprojekt, Einparung von 40.000kWh/a

Im Heidelberger Fair&Quer BioSupermarkt von Antje und Björn Seyler wird im Januar 2016 die vorhandene Beleuchtung auf der Basis eines neuen Beleuchtungskonzeptes, durch insgesamt 193 LED Leuchten und Strahler ersetzt.

Nach dem wir 2013 im Heidelberger Cafe Steiner unser erstes Energieeinsparprojekt realisieren konnten, befindet sich aktuell das zweite Effizienzprojekt in Vorbereitung.

In Summe führt der Austausch der Beleuchtung in Kombination mit einem neuen Beleuchtungskonzept zu einer Reduzierung des beleuchtungsbezogenen Stromverbrauchs von rund 66% bzw. 40.000kWh/a. Der Gesamtstromverbrauch des Biosupermarktes kann damit um knapp 25% gesenkt werden.
Im Vergleich zur gleichen Menge Strom(Bundesmix) entspricht dies einer Reduzierung der Umweltbelastung von rund 25t/CO2 a.

zurück

3. Fördermittelerträge 2014/2015

Die Zahl der Stifter*innen ist zum Jahreswechel 2015/2016 auf über 3.000 Klimaschutz+ Stifter*innen angewachsen.
Bis zum Stichtag 30.09.2015 stellten die beteiligten Stifter*innen insgesamt 139.295€ Zustiftungsmittel in dem allgemeinen, in den 4 kommunalen sowie in den weiteren 16 individuellen Stiftungstöpfen zur Verfügung.

Entsprechend dem Stifter*innen Willen wurden diese in Projekten der Erneuerbaren Energien Nutzung und Energieeffizienz angelegt. Als Ergebnis des Stiftungszyklus 2014/2015 stehen insgesamt 13.200€ für die Ausschüttung zur Verfügung.

Seit dem Start am 10.10.2010 konnten durch das gemeinsame Engagement der Klimaschutz+ Stifterinnen bis heute insgesamt 39.872€ zur Förderung der von den Stifter*innen bestimmten, gemeinnützigen Projekte zur Verfügung gestellt werden.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die Zahlen zur monatlichen Entwicklung des Stifungsvolumens und der Fördermittel für den Stiftungszyklus 2014/2015:

Tabelle groß anzeigen

Eine Übersicht über den Stand der einzelnen Stiftungstöpfe sowie der jeweiligen Höhe der aktuellen Ausschüttungsmittel je Stiftungstopf finden Sie in der nachfolgenden Tabelle:

Eine vollständig transparente Darstellung der monatlichen Entwicklungszahlen aller Stiftungstöpfe sowie die genau Berechungsmethodik zur Ermittlung der Fördermittelanteile der einzelnen Stiftungstöpfe an der Gesamtsumme des Jahresertrags finden Sie auf dieser Seite: www.klimaschutzplus.org/K+foerdermittel-2015.php

zurück

4. Jetzt Projekte zur Förderung vorschlagen

Bis Samstag den 23.01.2016 können Sie als Mitstifter*in eines der 5 unten genannten Stiftungtöpfe als Fürsprecher weitere Projektevorschläge zur Förderung in die jeweilige Vorschlagsliste eintragen.
Zum Eintragen eines neuen Projektvorschlags steht Ihnen ein entsprechendes Online-Formular zur Verfügung.
Login Seite: Projekte vorschlagen öffnen . Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Listen mit den vorgeschlagenen Förderprojekten für die aktuell 5 Stiftungstöpfe, über deren Erträge die Mitstifter*innen Online abstimmen können, finden Sie unter den folgenden Links:

- Allgemeiner Stiftungstopf (Fördermittel: 2.431€)

- Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste (Fördermittel: 1.091€)

- Heidelberg Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds (Fördermittel: 872€)

- Team-Stiftungstopf EnergieAgentur Regio Freiburg (Fördermittel: 646€)

- Schriesheimer Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds (Fördermittel: 365€)

Sollten Sie sich nicht mehr sicher sein welchem Stiftungstopf oder -töpfen sie ihre Zustiftungsmittel zugeordnet haben können Sie sich hier einloggen und die entsprechenden Informationen abrufen: Stifter*innen Login

zurück

5. Abstimmung Projektförderung 2015

Von

Sonntag den 24.01.2016 bis Sonntag den 31.01.2016 12:00h
können Sie sich, als Mitstifter*in der oben genannten Stiftungtöpfe und/oder kommunalen Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds,
an der Online-Abstimmung zur Auswahl des jeweiligen Förderprojekts beteiligen.

Am 24.01. werden die Online-Abstimmungseiten freigeschaltet
und alle Mitstifter*innen die uns ihre E-Mail mitgeteilt haben erhalten auf diesem Wege die Links zu den Abstimmungs-Webseiten.

zurück

6. Transparenz der Mittelverwendung

VerĂśffentlichung der 10 grundlegenden Informationen
entsprechend der Selbstverpflichtung der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft"

Entsprechend unserer Selbstverpflichtung zur transparenten Kommunikation und Veröffentlichung der Art und Weise der Mittelverwendung haben wir auf der Seite Transparenz unter Punkt 7&8 die vollständigen Zahlen zum Jahreabschluss 2014 veröffentlicht.

zurück