Vereinfachter Spendennachweis   |   Transparenz   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Newsletter   |   Stifter*innen Login   |   News   
Klimaschutz+
Informieren Mitmachen

    15.11.2017

    Preisgarantie unserer kooperativen Ökostrom+ und Solidarstrom Tarife verlängert bis 31-12-2017

    Mehr dazu sowie zum Start der aktuellen Onlineabstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2017 im aktuellen Newsletter

    Newsletter öffnen


    12.11.2017

    Jetzt über die Vergabe der Fördermittel 2017 abstimmen


    Bis zum 12.12. 12:00h können alle Mitstifter*innen ihre Stimme zur Vergabe der Fördmittel 2017 über die entsprechenden 10 Bürgerfonds bzw. Stiftungstöpfe abgeben.

    Per Onlineabstimmung wird darüber entschieden, an welche Projekte die Erträge der jeweiligen Bürgerfonds bzw. Stiftungstöpfe in Höhe von insgesamt 11.646 Euro ausgeschüttet werden.

    Dabei gilt: Mitstifter*innen haben, unabhängig von der Höhe ihrer Zustiftung im jeweiligen Fonds/Stiftungstopf, je eine Stimme für die Teilnahme an der Onlineabstimmung zur Auswahl des jeweiligen Förderprojektes.

    Alle Mitstifter*innen können grundsätzlich Teilhaber*innen beliebig vieler Stiftungstöpfe und Bürgerfonds sein und sich an den entsprechenden Abstimmungen beteiligen.

     

    Allgemeiner Stiftungstopf

    (Start: 10.2010 I Fördermittel: 2.464€)

    Bremer Solidarfonds

    (Start: 09.2015 I Fördermittel: 1.506€)

    Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 02.2015 I Fördermittel: 343€)

    Heidelberger Bürgerfonds für 100% Klimaschutz in Heidelberg

    (Start: 06.2011 I Fördermittel: 1.847€)

    Heilbronner Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 04.2017 I Fördermittel: 258€)

    Konstanzer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 01.2017 I Fördermittel: 351€)

    Schriesheimer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 10.2011 I Fördermittel: 803€)

    Team-Stiftungstopf BUND Heidelberg

    (Start: 10.2010 I Fördermittel 194€)

    Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste

    (Start: 09.2015 I Fördermittel: 1.237€)

    Team-Stiftungstopf EnergieAgentur Regio Freiburg

    (Start: 12.2010 I Fördermittel:534€)


    11.10.2017

    Projekte für die Vergabe der Fördermittel 2017 vorschlagen


    Noch bis zum 11.11. können alle Mitstifter*innen Projekte zur Förderung über den/die entsprechenden 10 Bürgerfonds bzw. Stiftungstöpfe vorschlagen, bei dem/denen sie per Zustiftung ideelle Teilhaber*innen sind.

    Im anschließenden Zeitraum vom 12.11. - 12.12.2016 12:00h können die Stitfer*innen der nachfolgend genannten 10 Stiftungstöpfe und lokalen Bürgerfonds per Onlineabstim-mung darüber entscheiden, an welche Projekte die Erträge ihrer Bürgerfonds bzw. Stiftungstöpfe in Höhe von insgesamt 11.648 Euro ausgeschüttet werden.

    Dabei gilt: Mitstifter*innen haben unabhängig von der Höhe ihrer Zustiftung im jeweiligen Fonds/Stiftungstopf je eine Stimme für die Teilnahme an der Onlineabstimmung zur Auswahl des Förderprojektes

     

    Allgemeiner Stiftungstopf

    (Start: 10.2010 I Fördermittel: 2.464€)

    Bremer Solidarfonds

    (Start: 09.2015 I Fördermittel: 1.506€)

    Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 02.2015 I Fördermittel: 343€)

    Heidelberger Bürgerfonds für 100% Klimaschutz in Heidelberg

    (Start: 06.2011 I Fördermittel: 1.847€)

    Heilbronner Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 04.2017 I Fördermittel: 258€)

    Konstanzer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 01.2017 I Fördermittel: 351€)

    Schriesheimer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (Start: 10.2011 I Fördermittel: 803€)

    Team-Stiftungstopf BUND Heidelberg

    (Start: 10.2010 I Fördermittel 194€)

    Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste

    (Start: 09.2015 I Fördermittel: 1.237€)

    Team-Stiftungstopf EnergieAgentur Regio Freiburg

    (Start: 12.2010 I Fördermittel:534€)


    10.10.2017

    Newsletter 10/2017

    Der aktuelle Newsletter ist online, mit einem kurzem Rückblick auf das zurückliegende Stiftungsjahr und Informationen zu den diesjährigen Ausschüttungsmittel in Höhe von 15.869€.
    Wir wünschen viel Freude beim lesen.

    Newsletter öffnen


    15.12.2016

    Ergebnis Onlineabstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2016


    Im Zeitraum vom 12.11 - 15.12.2016 12:00h konnten die Stifter*- und Teilhaber*innen per Onlineabstimmung entscheiden, an welche Projekte die Erträge der folgenden Stiftungstöpfe und lokalen Bürgerfonds ausgeschüttet werden.

    In der nachfolgenden Liste finden Sie die Projekte die jeweils die meisten Stimmen erhalten haben.

    Allgemeiner Klimaschutz+ Stiftungstopf

    2.232€

    Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste

    1.063€

    Heidelberger Bürgerfonds
    für 100% Klimaschutz- in Heidelberg

    1.012€

    Schriesheimer Bürgerfonds
    für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    583€ / geteilt 2 x 291,50€

    Bremer Solidarfonds

    445€

    Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds
    für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    171€

    10.12.2016

    Onlineabstimmung verlängert bis 15.12. 12:00h

    Aufgrund eines Programmierfehlers konnten nicht alle Mitstifter*innen das Formular zur Abgabe ihrer Stimme öffnen.
    Vor diesem Hintergrund verlängern wir den Abstimmungszeitraum über den ursprünglichen Endtermin 12.12. 12:00h hinaus bis zum 15.12. 12:00h. Wir wünschen allen Mitstifter*innen viel Freude bei der Auswahl des Förderprojekts ihrer Wahl und der Abgabe ihrer Stimme.

    11.11.2016
    Onlineabstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2016


    Im Zeitraum vom 11.11 - 12.12.2016 12:00h können die Stifter*innen der nachfolgen Stiftungstöpfe und lokalen Bürgerfonds per Onlineabstimmung entscheiden, an welche Projekte die Erträge ihrer Bürgerfonds bzw. Stiftungstöpfe ausgeschüttet werden.

    Dabei gilt: Mitstifter*innen haben unabhängig von der Höhe ihrer Zustiftung im jeweiligen Fonds/Stiftungstopf je eine Stimme für die Teilnahme an der Onlineabstimmung zur Auswahl des Förderprojektes.

    Allgemeiner Klimaschutz+ Stiftungstopf

    (2.232€)

    Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste

    (1.063€);

    Heidelberger Bürgerfonds
    für 100% Klimaschutz in Heidelberg

    (1.012€)

    Schriesheimer Bürgerfonds
    für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (583€)

    Bremer Solidarfonds

    (445€)

    Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds
    für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

    (171€)


    16.10.2016

    Projekte für die Vergabe der Fördermittel 2016 vorschlagen


    Bis 11.11. können alle Mitstifter*inen selbst noch Projekte zur Förderung über den/die entsprechenden Bürgerfonds bzw. Stiftungstopf vorschlagen.

    Im anschließenden Zeitraum vom 11.11 - 12.12.2016 12:00h können die Stifer*innen der nachfolgend genannten 2 Stiftungstöpfe und 4 lokalen Bürgerfonds per Onlineabstimmung darüber entscheiden, an welche Projekte die Erträge ihrer Bürgerfonds bzw. Stiftungstöpfe in Höhe von insgesamt 5.371 Euro ausgeschüttet werden.

    Dabei gilt: Mitstifter*innen haben unabhängig von der Höhe ihrer Zustiftung im jeweiligen Fonds/Stiftungstopf je eine Stimme für die Teilnahme an der Onlineabstimmung zur Auswahl des Förderprojektes

     

    Allgemeiner Stiftungstopf
    (2.232€)
    Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste
    (1.063€);
    Heidelberger Bürgerfonds für 100% Klimaschutz- in Heidelberg (1.012€)
    Schriesheimer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung (583€)
    Bremer Solidarfonds
    (445€)
    Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung (171€)

    15.10.2016

    Newsletter 10/2016

    Der aktuelle Newsletter ist online, mit einem kurzem Rückblick auf das zurückliegende Stiftungsjahr und Informationen zu den diesjährigen Ausschüttungsmittel in Höhe von 12.246 €.
    Wir wünschen viel Freude beim lesen.

    Newsletter öffnen


    15.07.2016

    Was kostet uns meine Reise ?
    Neuer Klimaschutzstandard CLIMATE FAIR TRAVEL gestartet

    Sommer, Ferien und nichts wie weg?
    Die Sommerferien stehen vor der Tür, die Reisefreude erreicht neue Rekordwerte. Gleichzeitig stellen sich immer mehr Menschen der Mitverantwortung für den Klimawandel. Wie sich ökologisches Bewusstsein und Mobilität besser vereinbaren lassen, beantwortet der von der Heidelberger Klimaschutz+ Stiftung, unter wissenschaftlicher Begleitung des Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und mit Unterstützung des Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu), entwickelte neue Klimaschutzstandard CLIMATE FAIR TRAVEL

    Näher an der ökologischen Wahrheit
    „CLIMATE FAIR TRAVEL rückt die Kosten der Mobilität näher an die ‚ökologische Wahrheit‘ “, betont Professorin Lucia A. Reisch, Mitglied im Forschungsteam des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts Klima-Citoyen. „Innovativ wird die Verantwortung für die Umweltkosten mit dem Aufbau von Gemeingütern im Bereich der Energiewirtschaft und der Förderung lokaler Bürgerbeteiligung und Mitgestaltung verbunden. Ich freue mich, dass wir im Forschungsprojekt Klima-Citoyen einen entscheidenden Impuls für CLIMATE FAIR TRAVEL gegeben haben“, hebt die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin, die Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung ist, hervor.

    Möglich wird diese innovative Verbindung mit dem doppelten Klimaschutz+ Wirkmechanismus: Einmal in einen lokalen Bürgerfonds einzahlen, zweimal in gutes Klima investieren – zuerst in lokale und regionale Klimaschutzprojekte und im zweiten Schritt die jährlichen Erträge und zurückfließenden Investitionsmittel an Nachhaltigkeitsprojekte lokaler Initiativen ausschütten.

    Impuls des Umweltinstitut aufgegriffen
    Das ifeu, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, beteiligt sich bereits seit 2010 als Stifter an der Klimaschutz+ Stiftung: „Wir haben vor fünf Jahren entschieden, unsere CO 2 –Emissionen nicht zu kompensieren und auf anderem Wege, mit den nicht vermeidbaren Umweltlasten umzugehen“, sagt Hans Hertle, Gründer der Energieabteilung des Instituts und Mitglied im Stiftungsbeirat. „ifeu zahlt seitdem einen Anteil der externen Kosten projektbedingter Flugreisen in einen bei der Klimaschutz+ Stiftung eingerichteten Fonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Über den doppelten Wirkmechanismus konnten wir so beispielsweise gleichzeitig den Bau neuer PV-Anlagen sowie die Förderung einer Mädchenschule in Tansania und eines Regenwasser-Bewässerungsprojekts in Ruanda ermöglichen: Mit CLIMATE FAIR TRAVEL ist dieser Weg jetzt auch für alle anderen Akteure einfach nutzbar.“  

    Mitbestimmender Teilhaber des lokalen Klimaschutz-Bürgerfonds werden
    Ab dem 15. Juli 2016 können Bürgerinnen und Bürger, Institutionen und Unternehmen unter der Internetadresse climatefair.de die Umweltkosten nicht vermeidbarer Reisen für Flugzeug, Pkw, Bus oder Bahn berechnen und sich direkt mit einer entsprechenden Einzahlung am örtlichen Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung beteiligen. Als Mitstifterin und Mitstifter des lokalen Bürgerfonds erhalten sie zugleich das Recht, Förderprojekte vorzuschlagen und zukünftig per Onlineabstimmung jährlich mitzuentscheiden, welche Nachhaltigkeitsprojekte lokaler Initiativen mit den Ausschüttungsmitteln des Bürgerfonds gefördert werden.

    Erste Bürgerfonds gestartet
    In Heidelberg, Schriesheim, Edingen-Neckarhausen und der Hansestadt Bremen wurden in Kooperation der Klimaschutz+ Stiftung mit örtlichen Bürgerinitiativen bereits vier Bürgerfonds gestartet. Rund 30.000 Euro wurden von über 2.000 Bürgerinnen und Bürgern eingebracht und stehen für lokale und regionale Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte zur Verfügung.

    Start in Kooperation mit internationalem Klima-Bündnis
    „Die Mitglieder des Klima-Bündnis haben sich bereits in einer Resolution aus 2008 sehr kritisch mit der Idee von Kompensationsangeboten auseinander gesetzt. Die große Gefahr: Tatsächlich notwendige Reduktionen von Emissionen werden durch das Freikaufen durch Kompensationsangebote verhindert. Es gibt keine Klimaneutralität durch Kompensation, das ist vor allem ein Marketinginstrument“, erklärt Thomas Brose, Geschäftsführer des Klima-Bündnis e.V., das Interesse, Start und Weiterentwicklung von CLIMATE FAIR TRAVEL zu unterstützen. „Als Kooperationspartner begrüßt und unterstützt das Klima-Bündnis den Ansatz, eigenverantwortlich Verantwortung für die verursachten Umweltkosten zu übernehmen und damit dauerhaft lokale und regionale Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte zu fördern."

    Peter Kolbe, Gründer und Vorstand der Klimaschutz+ Stiftung, einer Initiative von Heidelberger Bürgerinnen und Bürgern und Initiator von CLIMATE FAIR TRAVEL, ergänzt: „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Klima-Bündnis und seinen rund 500 deutschen Mitgliedskommunen. Erste Städte haben bereits ihr Interesse bekundet, im Umgang mit den eigenen Dienstreisen, zukünftig CLIMATE FAIR TRAVEL zu nutzen. Ebenso stehen wir mit Institutionen und Unternehmen in diesbezüglichen Gesprächen. Es wird ein Gewinn für alle sein, wenn es gelingt, dass spätestens 2050 die vollständige Einpreisung der Umweltkosten so selbstverständlich ist, wie für uns heute das Sammeln von Altpapier.“

    24.01.2016

    Start der Online-Abstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2015


    Im Zeitraum vom 24.01 - 31.01.2016 1200h können die Stifer*innen der nachfolgend genannten 5 Stiftungstöpfe per Onlineabstimmung darüber entscheiden, an welche Projekte die Erträge dieser Stiftungstöpfe in Höhe von insgesamt 5.405 € ausgeschüttet werden.

    Dabei gilt: Mitstifter*innen eines Stiftungstopfes haben unabhängig von der Höhe ihrer Zustiftung im jeweiligen Stiftungstopf je eine Stimme für die Teilnahme an der Onlineabstimmung zur Auswahl des Förderprojektes.

    Nachfolgend die aktuell 5 Stiftungstöpfe deren Fördermittel per Onlineabstimmung vergeben werden, mit Link zur jeweiligen Liste der vorgeschlagenen Projekte sowie zum Online-Abstimmungsformular.

    Allgemeiner Stiftungstopf
    (2.431€)
    Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste
    (1.091€);
    Heidelberg Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds (872€)
    Team-Stiftungstopf EnergieAgentur Regio Freiburg (646€)
    Schriesheimer Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsfonds (365€)

    15.01.2016

    Newsletter 12/2015

    Der aktuelle Newsletter ist online, mit einem kurzem Rückblick auf das zurückliegende Stiftungsjahr.
    Wir wünschen viel Freude beim stöbern.

    Newsletter öffnen


    24.12.2015

    Ergebnis Stiftungszyklus 2014/2015 Online

    Als Ergebnis des Stiftungszyklus 2014/2015 stehen insgesamt
    13.200€ an Fördermitteln zur Ausschüttung bereit.

    Hier finden Sie alle Details zum Gesamtergebnis sowie zu den Ergebnissen aller Stiftungstöpfe


    03.12.2015

    Ökoinstitut nimmt Bremer Solidarstrom in die EcoTopTen Liste auf

    Eine schöne Anerkennung unseres gemeinsamen Engagements mit der Bürgerinitiative "Solidarische Ökonomie Bremen" und den Schönauer Stromrebellen.
    EcoTopTen ist eine Internetplattform des Freiburger Öko-Institut e.V., auf der Verbraucher Empfehlungen für ökologische Spitzenprodukte in den Bereichen Strom, Beleuchtung, Haushaltsgeräte, Lebensmittel usw. finden können. Kriterien für Stromprodukte auf EcoTopTen sind z.B. eine Belieferung ausschließlich durch Ökostrom-Kraftwerke, die beim Bau nur einen geringen Einfluss auf die Natur haben, eine Förderung von neuen Ökostrom-Kraftwerken, ein bezahlbarer Preis sowie ein verbraucherfreundlicher Vertrag ohne Mindestlaufzeit und mit kurzer Kündigungsfrist.

    01.11.2015

    Ein neues Gesicht im Klimaschutz+ Team

    wir freuen uns Michael Groß in unserem Team begrüßen zu können.
    Michael ist beruflich als Projektleiter Energie & Klima des Landkreises Heilbronn tätig und ergänzt unser Team mit großem Engagement im Besonderen im Bereich der Enwicklung eines neuen Webauftritts an dem wir bereits eine Weile arbeiten.

    25.10.2015

    Transparenz

    Alle Zahlen durchgeschüttelt, dreimal geprüft, zusammengestellt und hochgeladen. Ganz im Sinne unserer Transparenzverpflichtung haben wir heute die Zahlen zum Jahresabschluss 2014 online veröffentlicht:

    Hier geht es direkt zu den Unterpunkten 7. & 8. "Angaben zur Mittelherkunft und Mittelverwendung"

    25.09.2015

    Bremer Solidarstrom gestartet

    Anfang September erreichte uns die gute Nachricht, dass die Bürgerinitiative "Solidarische Ökonomie Bremen" auf unser Projekt eines kooperativen lokalen Ökostromangebotes aufmerksam wurde, dies mit anderen Alternativen verglichen und sich für eine Zusammenarbeit mit uns entschieden hat. Unser Ansatz der Verbindung von Energiewende und Energiewirtschaftswende - hin zu einer Energiewirtschaft bei der die Erlöse aus dem Stromvertrieb nicht private Taschen füllt sondern dem Gemeinwohl dient hat sie am meisten überzeugt.

    Ab sofort ist es nun auch in Bremen möglich, mit dem Wechsel zu bestem Ökostrom zugleich zum Mitstifter eines Bremer Solidarfonds zu werden und zukünftig über die jährliche Vergabe der Erträge des "Bürgerfonds" mitzuentscheiden.
    www.Bremer.Solidarstrom.de

    10.10.2014

    Die Ergebnisse des Stiftungszyklus 2013/2014 stehen fest.

    Und viele weitere gute Klimaschutz+ Nachrichten im aktuellen Newsletter finden Sie hier:

    •  01 Ergebnisse Stiftungszyklus 2013/2014
    •  02 Die 1.000 Mitstifterin
    •  03 Förderprojekte vorschlagen
    •  04 Onlineabstimmung Fördermittelvergabe 2014
    •  05 “Wir fangen schon mal an“ Schriesheimer Ausstieg aus Kohle und Atomstrom
    •  06 Stifterkonto Onlinezugang

    Nachfolgend eine kurze tabellarische Zusammenfassung:

    23.09.2014

    UN Climate Summit 2014

    Ansprache der 26 jährigen Kathy Jetnil-Kijiner von den Marshall Inseln und ihr Gedicht für ihre kleine Tochter

    Und die beeindruckende Eröffnungsrede von UN-Friedensbotschafter Leonardo die Caprio

    21.09.2014

    World People Climate March 2014

    über 310.000 Menschen sind allein in New York mit der Forderung für eine engagierte globale Klimaschutzpolitik auf der Straße. Mit der dabei in der ersten Reihe der Demonstranten UN Generalsekretär Ban Ki-moon (rechts mit blauer Kappe)

    Foto: UN Photo/Mark Garten

    01.12.2013

    Das Ergebnis der Online Abstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2013 steht fest.

    Ergebnis der dritten Online-Abstimmung
    Mit Bekanntgabe der bis zum 30.09.2013 erreichten Höhe der Fördermittel von insgesamt 8.100 Euro startete zugleich die dritte Online-Abstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2013 des Allgemeinen Stiftungstopfes in Höhe von 1.607,45 Euro.

    Bei einer Wahlbeteiligung von 32%, erhielt das von Freiburger Studenten/innen 2011 gestartete Projekt Life-Giving-Forest e.V. mit knapp 25% die meisten der abgegebenen Stimmen.
    Sobald wir von Life-Giving-Forest e.V. die Nachricht erhalten, für was die zur Verfügung gestellten Fördermittel des allgemeinen Stiftungstopfes innerhalb des Projektes eingesetzt werden, werden wir darüber berichten.

    01.11.2013

    Fördermittel 2013 werden ausgeschüttet.
    Online Abstimmung startet

    Am 30.09.2013 war Stichtag zum berechnen der dritten Fördermittel- Ausschüttungsrunde.
    Wir freuen uns das aktuelle Ergebnis mitteilen zu können.
    Dem Engagement der Klimaschutz+ Stifter/innen ist es zu verdanken, dass in 2013, 8.100,- Euro zur Projektförderung ausgeschüttet werden können und in den kommenden 20 Jahren, neben der Erzeugung von rund 3.000.000 kWh Strom und der damit verbundenen Vermeidung von rund 1.800 Tonnen CO2-Emissionen, Fördermittel in voraussichtlicher Gesamthöhe von 260.000 bis 320.000 Euro für gemeinnützige Projekte zur Verfügung gestellt werden können.

    Online-Abstimmung startet
    Mit Bekanntgabe der Fördermittel 2013 startete zugleich die dritte Online-Abstimmung zur Vergabe der Fördermittel 2013 des Allgemeinen Stiftungstopfes in Höhe von 1.607,45 Euro.
    Acht Projekte wurden in diesem Jahr von Stiftern/innen zur Auswahl vorgeschlagen Auswahlliste Förderprojekte 2013. Wir sind gespannt auf das Ergebnis der Abstimmung.

    Berechungsgrundlage der Ausschüttungssummen
    Im Sinne der größtmöglichen Transparenz veröffentlichen wir in einer Onlineübersicht Berechungsgrundlage die vollständigen Berechnungstabellen zur Ermittlung der Fördermittelsumme der verschiedenen Stiftungstöpfe sowie den Berechnungsweg.

    30.08.2013

    Ökostrom+ erhält im Test des Ökotest Magazins die Bestnote SEHR GUT

    Große Freude im Team und bei den Stromkunden von Ökostrom+. Im aktuellen Ökostromtest der Zeitschrift ökotest erhielt Ökostrom+ mit der Note Sehr Gut einen Spitzenplatz.


    Wir freuen uns über die weitere Anerkennung und Bescheinigung der hohen ökologischen Qualität des Ökostrom+ Tarifs.

    Wichtiges Kriterium beim Test von Ökotest ist die Frage ob die Anbieter des Ökostromtarifes ausschließlich Strom aus regenerativen Quellen im Port Folio haben, oder ob diese selbst oder ein mit diesen verbundenes Unternehmen neben dem Verkauf von Ökostrom Geschäfte mit dem Verkauf von Atom- und Kohlestrom betreiben. Da ist es selbstverständich, dass Ökostrom+ hier so machen anderen "Ökostromanbieter" weit hinter sich lassen kann.
    Nur schade, dass der Einfluss auf die Wende der Energiewirtschaft in den aktuellen Testkriterien noch gar keine Berücksichtigung findet :-).
    www.ökostromplus.de

    23.07.2013

    Erstes Heidelberger Bürger-Stromsparkraftwerk

    Das erste Klimaschutz+ NEGA-Watt Kraftwerk geht an den Start

    Beim Bürger-Stromsparkraftwerk profitieren alle. Im Kaffee von Kaffeeröstmeister Florian Steiner nimmt das erste Stromsparkraftwerk seine Arbeit auf.

    Ohne Energie-Effizienz keine Energiewende. Anders gesagt das Ziel 100% Versorgung aus erneuerbaren Energien wird nur möglich wenn wir zugleich den heutigen Energievebrauch um mindestens 50% senken. Was liegt also näher als alternativ zum Bau neuer MEGA-Watt Ökostrom-Kraftwerken zugleich den Bau sogenannter NEGA-Watt Kraftwerke (= Investitionen deren Ziel es ist den Vebrauch an Strom zu reduzieren) zu fördern.

    (Heidelberg, 23. Juli 2013) Florian Steiner, Deutscher Kaffeeröstmeister 2009, schwärmt: „In meinem Café vermeiden wir in Zukunft jährlich über 3 Tonnen CO 2 pro Jahr, indem wir dank neuer Leuchten und LED-Lampen dauerhaft über 30% des Gesamtstromverbrauchs und der entsprechenden Stromkosten einsparen.“

    Die Klimaschutz+ Energiegenossenschaft realisierte in Kooperation mit der von Heidelberger Bürgern 2010 gegründeten Klimaschutz+ Stiftung in seinem Café die Umstellung auf neue hocheffiziente LED-Beleuchtung, inklusive teilweiser Erneuerung der vorhandenen Leuchten. In den ersten zwei Jahren dienen rund 60% der eingesparten Stromkosten zur Refinanzierung der, seitens der Genossenschaft getätigten Investition, während rund 40% der Kosteneinsparung in dieser Zeit direkt dem Kaffeehaus zugutekommen. Erwirtschaftete Erträge werden dabei jährlich unter Beteiligung der Mitstifter, über die Klimaschutz+ Stiftung vollständig an gemeinnützige Projekte ausgeschüttet. „Für mich gar keine Frage, dass ich bei der tollen Beratung und Betreuung gerne dazu bereit bin, 10 Jahre lang, jeweils ein Zehntel der eingesparten Stromkosten in den „Klimaschutz+ Stiftungstopf 100% Klimaschutz in Heidelberg“ einzuzahlen. So können in Heidelberg weitere Contractingprojekte finanziert und gemeinnützige Projekte gefördert werden“, ergänzt Kaffeeröster Steiner.

    Die Idee zu diesem Projekt entstand im Rahmen des Heidelberger Masterplans „100% Klimaschutz“, der vom Heidelberger Institut für Energie und Umweltforschung (IFEU) wissenschaftlich begleitet wird. „Wir haben uns gefragt: Wenn von Bürgern gegründete Energiegenossenschaften Solaranlagen realisieren können, warum nicht auch für die Energiewende ebenso wichtige Einsparprojekte?“ sagt Martin Pehnt, Energieexperte des Instituts. „Dies ist bundesweit das erste Projekt, in dem LED-Beleuchtung aus Bürgergeld finanziert wird.“

    Das Besondere am Heidelberger Modell ist das Ziel der Heidelberger Akteure Klimaschutz+ Stiftung und Klimaschutz+ Energiegenossenschaft, die im Rahmen der Energiewende notwendigen Investitionen in klimaschützende Ökostrom- und Energieeinsparprojekte mit der langfristigen Förderung gemeinnützigen bürgerschaftlichen Engagements zu verbinden.

    Bild: Kooperationspartner des Energieeffizienzprojektes: Dr. Martin Pehnt (ifeu), Peter Kolbe (Klimaschutz+ Stiftung und Genossenschaft), Florian Steiner (Cafe Steiner), Dr. Hans-Wolf Zirkwitz (Leiter des Heidelberger Amtes für Umwelt und Energie), Dr Klaus Keßler (KliBA), © Udo Lambrecht

    In Kooperation mit der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis und dem IFEU-Institut wurde an Hand des Pilotprojekts „Beleuchtungscontracting Kaffee Steiner“ das notwendige Instrumentarium entwickelt, um gemeinsam mit dem örtlichen Handwerk die vielfach vorhandenen Einsparmöglichkeiten erschließen zu können.

    „Vielfach fehlt Zeit und Initiative und/oder das Geld, um vorhandene Einsparmöglichkeiten auszuschöpfen“, sagt Peter Kolbe, Gründer der Klimaschutz+ Stiftung. Pehnt ergänzt: „Mit dem Modell des Heidelberger-Stromsparkraftwerk wollen wir dies ändern. Denn auch ohne staatliche Fördermittel rechnen sich viele Maßnahmen zu Energieeinsparung; Genossenschaften können hier ideale Akteure sein, die aus einer Hand Ideen, Know-How und Kapital dazu bereitstellen stellen können.“

    „Im Rahmen des Masterplans „100 Prozent Klimaschutz“ entwickelt die Stadt Heidelberg gemeinsam mit einem breiten Bündnis von Akteuren Maßnahmen, um den Energieverbrauch bis zum Jahr 2050 um 50% zu reduzieren und den Rest überwiegend aus erneuerbaren Energiequellen zu decken. Dabei kommt es darauf an, dass die Bürger/innen und Firmen die wirtschaftlichen Energiesparmöglichkeiten nutzen. Gleichzeitig gilt es Energieeffizienz-Dienstleistungen als Geschäftsmodell zu etablieren. Beides verbindet das LED-Beleuchtungsprojekt hervorragend“, so Dr. Hans-Wolf Zirkwitz, Leiter des Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie.

     

    01.05.2013

    Ökostrom+ in die ECoTopTen Liste der besten Ökostromtarife aufgenommen

    Der Ökostrom+ Tarif, Ein Kooperationsprojekt der Klimaschutz+ Stiftung mit der Klimaschutz+ Energiegenossenschaft e.G. und den Schönauer Stromrebellen, wurde vom Öko-Institut Freiburg geprüft und in die Liste der besten Ökostromangebote Deutschlands aufgenommen.


    Wir freuen uns über die Anerkennung und Bescheinigung der hohen ökologischen Qualität des Ökostrom+ Tarifs.

    EcoTopTen ist eine Verbraucherinformationskampagne für nachhaltigen Konsum, die das Öko-Institut e.V. initiiert hat.

    EcoTopTen bietet VerbraucherInnen kompakte Marktübersichten zu empfehlenswerten Produkten, die nicht nur umweltfreundlich und energieeffizient sind, sondern auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Qualität haben. Mit den "jährlichen Gesamtkosten" zeigt EcoTopTen zudem auf, was die Produkte "wirklich" kosten. Das heißt, es wird nicht nur der Kaufpreis verglichen, sondern es fließen auch die Folgekosten in die Bewertung ein, zum Beispiel für den Strom-, Wasser- und Waschmittelverbrauch bei Waschmaschinen oder für Steuern, Versicherungen, Wertverlust und Kraftstoffverbrauch bei Autos. Auch Qualitätsurteile werden, soweit vorhanden, mit aufgeführt. Zum besseren Vergleich werden den EcoTopTen-Produkten zudem typische Produkte gegenüber gestellt, die die EcoTopTen-Kriterien nicht erfüllen. Zu jeder Produktgruppe finden Interessierte außerdem zahlreiche weitere Hintergrundinformationen und Tipps, beispielsweise zum optimalen Gebrauch der Produkte.
    Zur Website www.ecotopten.de/prod_strom_prod.php
    Downlaod PDF-Datei: Eco Top Ten Liste, Ökostrom
    www.ökostromplus.de

    19.12.2012

    Monitoringbericht zur Energiewende: Setzen, Sechs!

    Die von der Regierung eingesetzte Expertenkommission zur Überwachung der Energiewende stellt der Regierung Merkel ein blamables Zeugnis aus.

    Wirtschaftsminister Rösler und Umweltminister Altmaier sind die Sitzenbleiber der Energiewende.

    Die Expertenkommission kritisiert die Untätigkeit der Regierung in Sachen Energieeffizienz. So beschäftigt sich Rösler & Co. mit der schrittweisen Demontage des erfolgreiche Erneuerbare-Energie-Gesetzes, statt eigene Initiativen im Strom-, Wärme-und Verkehrssektor zu starten.

    Die Kommission warnt eindringlich davor, dass der Zuwachs der Erneuerbaren Energien im Stromsektor kein Selbstläufer sei. Statt den Ausbau zu bremsen, muss die Regierung schnellstens dafür Sorge tragen, dass die Netzintegration beschleunigt und Speicherkapazitäten geschaffen werden.
    Download: Stellungnahme des Monitoringberichts

     

    21.11.2011

    Der ersten Klimaschutz+ Fördermittel werden ausgeschüttet.

    Am 30.09.2011 war Stichtag zum berechnen der ersten Fördermittel- Ausschüttungsrunde. Ein Jahr nach dem Start der Stiftung am 10.10.2010 konnten die Ergebnisse mitgeteilt werden:
    Dem Engagement der Klimaschutz+ Stifter/innen ist es zu verdanken, dass in den kommenden 20 Jahren, Dank der bis 30.09.2011 zur Verfügung gestellten Zustiftungsmittel und Social Business-Darlehen, neben der Erzeugung von rund 940.000 kWh Strom und der damit verbundenen Vermeidung von rund 550 Tonnen CO2-Emissionen, Fördermittel in voraussichtlicher Höhe von 60 bis 70.000 Euro für gemeinnützige Projekte zur Verfügung gestellt werden können.

    Ergebnis der ersten Online-Abstimmung
    Mit Bekanntgabe der bis zum 30.09.2011 erreichten Höhe der Fördermittel von insgesamt 2.539 Euro startete zugleich die erste Online-Abstimmung zur Vergabe der ersten Fördermittel des Allgemeinen Stiftungstopfes in Höhe von 500 Euro..
    Bei einer Wahlbeteiligung von 43%, erhielt das vom Heidelberger Verein zur Förderung des ökologischen Landbau in den Tropen (FÖLT) betreute Regenwasserbewässerungsprojekt in Ruanda mit 35% die meisten der abgegebenen Stimmen.
    Sobald wir von FÖLT Nachricht erhalten, für was die von Ihnen zur Verfügung gestellten Fördermittel des allgemeinen Stiftungstopfes innerhalb des Projektes eingesetzt werden, werden wir Sie darüber informieren.

    Berechungsgrundlage der Ausschüttungssummen
    Im Sinne der größtmöglichen Transparenz veröffentlicht die Klimaschutz+ Stiftung in einer Onlineübersicht die vollständigen Berechnungstabellen zur Ermittlung der Fördermittelsumme der verschiedenen Stiftungstöpfe sowie den Berechnungsweg.

    22.10.2011

    Wie das Rathausdach Armut bekämpfen kann (Rhein-Neckar-Zeitung 22.10.2011)

    "Grüne im Dialog": Die Stiftung "Klimaschutz+" stellte sich bei der Grünen Liste in Schriesheim vor.

    Den kompletten Artikel finden Sie hier.

    21.10.2011

    Mit drei Cent täglich sind die Bürger dabei (Mannheimer Morgen 21.10.2011)

    Schriesheim: Grüne Liste stellt den kommunalen Stiftungstopf "Klimaschutz+" vor / Geld für konkrete Projekte vor Ort.

    Den kompletten Artikel finden Sie hier.

    10.10.2011

    Fördermittelausschüttung 2011
    Im ersten Ausschüttungszyklus stehen Fördermittel in Höhe von 2538,90 Euro bereit. Das entspricht einem prozentualen Anteil von 9,91% der zugrundeliegenden Stiftungsmittel.
    Die Zustiftungen und die daraus folgenden Fördermittel 2011 verteilen sich in folgender Weise auf die 10 Stiftungstöpfe:

    Die erzielten Fördermittel der fünf Stiftungstöpfe, die bis zum 30.09. die zur Ausschüttung vorgegebene Mindestsumme an Zustiftungsmitteln von 2.500 € noch nicht erreicht hatten, fließen als zusätzliche Stiftungsmittel in die jeweiligen Stiftungstöpfe zurück.
    Die Fördermittel der weiteren fünf Stiftungstöpfe stehen zur diesjährigen Ausschüttung bereit:

    Allgemeiner Klimaschutz+ Stiftungstopf
    500,32 Euro stehen zur Ausschüttung zur Verfügung. Alle Mitstifter des allgemeinen Stiftungstopfes können sich bis einschließlich 15.11.2011 an der Onlineabstimmung zur Vergabe der Fördermittel beteiligen.
    Eine Beschreibung der zur Wahl stehenden Projekte finden Sie in der Projektliste zur Onlineabstimmung.
    Die Fördermittel 2011 werden an das Projekt mit den meisten Stimmen ausgeschüttet. Wir sind auf ihr Votum gespannt und werden Sie in der Woche nach dem 15.11. per E-Mail über das Ergebnis der Online-Abstimmung informieren.

    EWS Team-Stiftungstopf
    Die Mitarbeiter der Elektrizitätswerke Schönau werden gemeinsam darüber abstimmen, welches Projekt Sie mit den erzielten Fördermitteln des Teamtopfes in Höhe von 497,91 € unterstützen wollen.

    IFEU Team-Stiftungstopf
    227,78 € Fördermittel des Teamtopfes werden das vom ifeu geförderte Bewässerungsprojekt in Ruanda unterstützen.

    HardChor Team-Stiftungstopf
    149,96 € Fördermittel fließen als erster Ertrag des Teamtopfes an das Projekt Pan Y Arte in Nicaragua.

    DGVN Team-Stiftungstopf
    797,53 € Fördermittel des DGVN Teamtopfes stehen für die Ausstattung des DGVN Jugendfriedenspreises 2012 zur Verfügung der im kommenden Jahr zum ersten Mal vergeben wird.

    30.03.2011

    Gymnasium Neckargemünd startet den bundesweit ersten schuleigenen Klimaschutz+ Team-Stiftungstopf.

    Gute Nachrichten! Am 30. März starteten die Schüler des Neckargemünder Gymnasiums im Rahmen eines schulweiten Klimaschutztages den Aufbau eines schuleigenen Klimaschutz+ Stiftungstopfes über dessen jährliche Fördermittelverwendung sowohl die heutigen Schüler wie auch die Schülergenerationen der folgenden 20 Jahre demokratisch abstimmen werden.

    Ziel der Schüler: "Engagement für Klimaschutz und Energiewende mit doppeltem Effekt. Wir schauen, dass wir zuhause täglich mindestens für 3 Cent Strom einsparen und unsere Eltern dafür gewinnen können, dass wir die einsparten "verdienten" 90 Cent im Monat in den Team-Stiftungstopf der Schule stiften. Damit steigern wir auf der einen Seite die Energieeffizienz fördern zweitens zugleich den Ausbau der erneuerbaren Energien. Das Beste, zusätzlich können wir noch über mindestens 20 Jahre mit den Erträgen unseres Stiftungstopfes gemeinnützige Projekte fördern die wir als Schüler selbst auswählen."

    Laura Wolf Schülerin des Seminarkurses "Klimaschutz und Klimawandel in der Region" hatte im Oktober 2010 vom Start der Klimaschutz+ Stiftung gehört und hatte zusammen mit den Schüler/innen und Lehrern des Seminarkurses am 10.10.2010 an der Auftaktveranstaltung der Klimaschutz+ Stiftung im DAI Heidelberg teilgenommen.

    Spontan waren Schüler und Lehrer von der Idee begeistert, mit einem schuleigenen Team-Stiftungstopf - über dessen Mittelverwendung die Schüler der Schule Jahr für Jahr selbst entscheiden - gemeinsam einen konkreten, nachhaltigen Beitrag zur Lösung der drei globalen Themen Klimaschutz, Armutsbekämpfung und Frieden leisten zu können.
    Schulleiter Linier war ebenfalls schnell als Unterstützer gewonnen. AM 30. März war es dann soweit. Im Rahmen eines schulweiten Klimaschutztages, informierten die Schüler des Semniarkurses an verschiedenen Stationen ihre Mitschüler über verschiedene Aspekte des Klimawandels und des Klimaschutzes und über die Besonderheiten ihres Passivschulhauses inklusive einer Führung über die Co2-neutrale Holzpelletheizung des Schulhauses.

    Höhepunkt des Tages war ein Vortrag der UN-Beauftragten für die Millenniumskampagne der Vereinten Nationen, die als Beirätin der Klimaschutz+ Stiftung die Zusammenhänge von Klimaschutz und Armutsbekämpfung aufzeigte verbunden mit dem anschießenden offiziellen Start des Schulstiftungstopfes.
    Große Anerkennung für das Schülerengagement: Bürgermeister Horst Althoff kam persönlich vorbei und übergab den Schülerinnen eine Zustiftung der Stadt in Höhe des notwendigen Gründungskapitals von 250 Euro.
    Weitere 200 Euro "Stiftungsmittel" aus Schülerhand kamen an diesem Tag zusammen. Ein guter Teil über eine mit Augenzwinkern versehene Aktion des Seminarkurses. Unter dem Motto "wir vernichten CO2" gab für die Schüler die sich mit einer ersten "Zustiftung" beteiligten einen Schaumkuß als Dankeschön.

    01.01.2011

    Dachfläche gesucht.

    Die bisher eingegangen Zustiftungsmittel, stellen genügend Mittel bereit um die Investition in die Errichtung des zweiten Klimaschutz+ Bürgerkraftwerks umzusetzen.
    Die Stiftung sucht eine Dachfläche zur Installation einer Photovoltaikanage von rund 200m² Größe.

    24.12.2010

    Weihnachtsgeschenk für Klimaschutz+

    Einer Mannheimer Werbeagentur gefällt das Klimaschutz+ Konzept so gut, dass Sie uns mit dem Angebot überraschte, ihr fachliches Know How im Frühjahr 2011 pro bono in die Weiterentwicklung der Projektkommunikation einzubringen.
    Ein Motivationsmotor für alle Team.

    10.10.2010

    Herzlich Willkommen auf der Website der Klimaschutz+ Stiftung.

    Drei Aufgaben globaler Dimension liegen vor uns:
    - Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und die Entwicklung einer globalen Friedensfähigkeit
    mit ihren dringendsten Herausforderungen:
    - Schutz des Klimas,    
    - Reduzierung extremer Armut und  Erreichen der UN-Millenniumsziele  
     - Aufbau gesellschaftlicher Friedenskompetenzen auf allen Ebenen menschlichen Lebens.

    Drei Herausforderungen, die untrennbar miteinander verwoben sind und sich nur mit den vereinten Kräften einer globalen Gemeinschaft meistern lassen.
    Auf dem Weg zu diesem Ziel ist es im Besonderen die Summe vieler kleiner und kleinster persönlicher Beiträge und das breite Engagement unzähliger lokaler Initiativen, die einen bedeutenden Beitrag zur Lösung dieser Aufgaben leisten.
    Sie alle sind eingeladen, die Klimaschutz+ Stiftung als gemeinsames Werkzeug zur Gestaltung einer nachhaltigen und für alle Menschen gerechten und friedlichen Zukunft aktiv zu nutzen.

    Wir freuen uns darauf, Sie vielleicht schon bald im Kreis der Erst-Stifter begrüßen zu können.
    Ihr
    Klimaschutz+ Team
    Andrea, Fritz, Hannes, Jacob, Jörg, Peter, Rosie, Sindy, Schlomo, Wilhelm und Yannik